Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Närrische Olympioniken feiern Kinderprinz Tim II aus dem Hause Eickhoff

Wenn kleine Prinzessinnen auf Clowns und Superhelden treffen und jede Menge Jecken durch die Dreweraner Narrhalla wuseln, dann ist in Drewer Kinderkarneval. Der fand am Sonntag unter dem Motto „Närrische Olympiade“ statt und lockte kleine und große Närrinnen und Narren aus dem ganzen Umkreis in die Dreweraner Schützenhalle.

Unter lautem „Helau“ und Applaus brachten das DKG-Präsidium, der scheidende Kinderprinz Phil I aus dem Hause Nekwapil mit seinem Pagen John Kroll, das frischgebackene DKG-Prinzenpaar Raphael I und Bozena I aus dem Hause Heimann und das Moderatoren-Duo Thomas Scheideler und Johannes Cordes das olympische Feuer auf die Bühne und eröffneten ein Programm, das sich sehen lassen konnte: Als niedliche Zwerge machten die Kinder des Altenrüthener Kindergartens Zwergenland ihrem Namen alle Ehre und ernteten nicht nur kräftigen Applaus, sondern auch die erste Glitzerrakete des Abends. Als bunte Drachen begeisterten die Mädchen der Kindergarde Kallenhardt, ehe das Dreweraner Solomariechen Joelle Seidelmann ihren zweiten Auftritt überhaupt bravourös meisterte. Ganz viele kleine Pippi Langstrumpfs kamen aus Belecke angereist: Auch die Kindergarde der GBK überzeugte auf ganzer Linie. Und das, obwohl von den 16 Mädchen zwölf zum allerersten Mal auf der Bühne standen. Wie toll sie turnen können, präsentierten anschließend „die Kleinsten“ aus Drewer, die erst zwischen drei und sechs Jahre alt sind – mit Kusselkopf, Trampolin und Kletterpartie.

Mit ganz großer Spannung wurde derweil schon der neue Kinderprinz erwartet. Bevor der allerdings einmarschieren konnte, verabschiedeten die Mini-Jecken erst einmal „Rekord-Kinderprinz“ Phil Nekwapil. „Es war eine sehr schöne Zeit als Kinderprinz“, resümierte er und hob besonders den Rosenmontagsumzug in Belecke hervor. Als kleine Premiere gab es anschließend die erste Ehrung eines Kinderprinzen auf dem Dreweraner Kinderkarneval: Vor elf Jahren regierte Tim Wienecke nämlich über den närrischen Nachwuchs – damals als zweiter Prinz, im letzten Jahr feierte nämlich Julian Bock sein Regentschaftsjubiläum. Nach einer kleinen Schunkelrunde hieß es dann endlich „Prinz erscheine“ und die Prinzengarde begleitete Prinz Tim II aus dem Hause Eickhoff und seine beiden Pagen Robin Pilkmann und Tom Kroll in die Narrhalla. „Ich bin aufgeregt und find’s cool, dass ich ausgewählt wurde“, erklärte Tim – und musste die Bühne gleich schon wieder verlassen, um mit seiner Prinzengarde aufzutreten.

In die „faszinierenden Welten des Chamäleons“ entführte die Kindergarde des Juka Belecke das Publikum, ehe Kallenhardts Solomariechen Carla Thiele Räder über die Bühne schlug. Auf eine „Entdeckungstour durch Holland“ nahm die Minigarde Suttrop mit, bevor Romy Lohmeier, das Solomariechen der Juka Belecke, über die Bühne hüpfte. Und bevor es zum großen Finale für alle auf die Bühne ging, wirbelte die DKG-Tanzgarde in ihren neuen Kostümen übers Parkett.

Zurück zum Anfang